Rennradreise Glocknerkönig 2019

Alle Details und Infos zur Rennradreise Glocknerkönig 2019

 

Der Glocknerkönig, ein mythische Berg

Der Glocknerkönig ist ein klassischer Wettkampf für Jedermänner und -frauen. Seit vielen Jahren wird auf der Nordrampe von Bruck aus dieses Bergrennen durchgeführt. Die Strecke ist immer die selbe und führt vom Dorfplatz in Bruck auf das legendäre Fuscher Törl.
 
Auch wenn das Rennen nur kurz ist, dieser mythische Berg zieht beim Glocknerkönig jährlich an die 3000 Starter in seinen Bann. Und im Ziel auf dem Fuscher Törl kann man bei gutem Wetter einen Blick auf seine Majestät den Großglockner erhaschen. Dort spielen sich auch Dramen ab und oftmals fließen bei einigen Teilnehmern einige Tränen ob des großen Zieles, das sie erreicht haben.
Jeder, der ins Ziel kommt, wird mit einer Finishermedaille bedacht und darf sich somit auch als Glocknerkönig fühlen.
 
Und als besondere Herausforderung wartet auch 2019 die Edelweißspitze auf die geneigten Teilnehmer. Diese letzten fast zwei Kilometer hinauf zum höchsten befahrbaren Gipfel der Alpen verlangen noch einmal volle Leistung. Hier finden wir die Straße noch in einem klassischen Zustand vor, mit viel Kopfsteinpflaster und fast dauerhaft 12% Steigung. Wer das geschafft hat, ist wohl ein wahrer Glocknerkönig.

 

Unsere Geschwindigkeitsgruppen

Gefahren wird in 2 Gruppen, welche mit unterschiedlicher Geschwindigkeit unterwegs sein werden. Jede Gruppe wird von erfahrenen Guides geführt. Die Teilnehmer sollten grundsätzlich in der Lage sein, mit dem Rennrad in einer Gruppe zu fahren. Alle Gruppen fahren die gleiche Strecke, zwischen 40 und 80 km und zwischen 600 und 1.200 Höhenmeter pro Tag.

Die Gruppe Sportivo fährt in der Regel und das zügigste Tempo. Die Steigrate am Berg liegt in der Gruppe zwischen 750 und 1000 hm/Std.
Die Gruppe Rilassato geht es eher gemächlich an. Die Steigrate am Berg liegt in der Gruppe zwischen 500 und 750 hm/Std.

Die Gruppen können während der Reise täglich gewechselt werden. Wichtig ist, dass jeder die für sich passende Gruppe findet. Auf diesem Hintergrund werden auch die Rennrad Ausfahrten durchgeführt. Am Berg, sowohl bergauf als auch bergab, fährt jeder sein eigenes Tempo. Oben bzw. unten wird dann gewartet, bis die Gruppe wieder zusammen ist. In der Ebene wird gemeinsam, je nach Verkehr in Einer- oder Zweierreihe, gefahren. Der Guide oder andere Freiwillige fahren im Wind, so dass sich hier die Gruppenmitglieder etwas ausruhen können. Am Berg fährt der Guide in der Regel im hinteren Bereich des Feldes, in der Abfahrt als Letzter. Da der Guide Ersatzmaterial und Erste Hilfe Ausrüstung dabei hat, ist so gewährleistet, dass er bei Notwendigkeit rasch vor Ort ist.

Unsere Tours Und Zeitplan

Beim Abendessen werden die Rennradtouren für den Folgetag kurz besprochen. Jeder bekommt ein ausgedrucktes Roadbook, wo die Strecke, die Länge und das Höhenprofil zu finden sind.
Wer gerne die Strecke des Tages auf seinem GPS Gerät am Rad hat, kann diese schon vorab auf sein Gerät spielen.
Die Räder können wir im Hotel in einem abgeschlossenen Raum sicher abstellen.
Natürlich gehen wir davon aus, dass die Teilnehmer mit einem gut gewarteten Rennrad zur Reise kommen. Dazu gehört auch eine Minipumpe, Reifenheber und mindestens ein Ersatzschlauch, um unterwegs einen Platten flicken zu können.

Die Rennradreise geht von 30.05. bis 02.06.2018. Die erste Tour findet am Donnerstag, 30. Mai statt. Wir starten üblicherweise zwischen 9 und 10 Uhr und versuchen, zwischen 15 und 17 Uhr wieder im Hotel zu sein. Am Sonntag, 02. Juni findet schließlich das Rennen zum Glocknerkönig statt: Von Bruck aufs Fuscher Törl oder in der Ultra Variante auf die Edelweißspitze. 27 km und 1650 hm bzw. 29 km und 1800 hm.

Alle Infos zum Rennen auch auf der Glocknerkönig Website!